top of page

17.06.2023

Die Smartcity Zwönitz geht in die Zukunft mit dem Projekt Buntspeicher und genau dort findet das Makerfestival Erzgebirge statt.

Kontakt

Kooperationspartner:
Makerhubs aus Zwönitz, Schneeberg und Neukirchen, Zivilgesellschaftliche Akteure aus Verein „Zwönitz Miteinander e.V.“, Wirtschaftsförderung Erzgebirge, Regionalmanagement Erzgebirge, Verband Kreativwirtschaft Kreatives Erzgebirge

Martin Wachsmuth
m.wachsmuth@zwoenitz.de

Tel.: +49 (0) 37754 35 184

Dr. Martin Benedict

m.benedict@zwoenitz.de

Tel.: +49 (0) 37754 35 182

Oder die bekannten Ansprechpartner aus den beteiligten Projekten.

Patrick_Eichler_DJI_0158-2.jpg
JEDLICKA BuntSpreicher 11_zuschnitt.jpg

Der Buntspeicher

Das ehemalige Messgerätewerk war in Zwönitz zu DDR Zeiten einer der größten Arbeitgeber im Ort und der Umgebung. Es waren sehr viele verschiedene Handwerks- und Ingenieurberufe vertreten und es wurden damals innovative Produkte hergestellt. In den Zeiten der Materialknappheit war schon damals ein ausgeprägter Tüftlergeist notwendig und wurde aktiv gelebt, ohne den “Maker” Begriff zu der Zeit bereits zu kennen. Der Verein Zwönitz Miteinander e. V. beabsichtigt für den Samstag eine Begegnungswerkstatt zu organisieren. Mit einer kleinen Ausstellung und Zeitzeugen soll gezeigt werden, dass Industrie in der DDR, konkret vor Ort in Zwönitz, mit pragmatischen und lösungsorientierten Ideen am Laufen gehalten wurde. Diese Tugenden sind u.a. ein Teil der Maker-Szene und schaffen so die Verbindung der Vergangenheit zum heute. Dies alles verfolgt mehrere Ziele auf unterschiedlichen Ebenen. Zunächst soll dieses Angebot auch gezielt ältere Generationen zur Veranstaltung locken. Dann soll es Verständnis der Generationen untereinander erzeugen: Die älteren Generationen sollen sich wertgeschätzt fühlen und zeitgleich verstehen, dass der Begriff "Maker" auch sie umfasste und in Zukunft weiterhin umfasst, indem sie sich z.B. im Rahmen der Maker-Szene oder anderen Projekten einbringen. Andererseits sollen jüngere Generationen die Leistung der Älteren verstehen und etwas über (Maker-)Geschichte im Ort lernen. Das übergeordnete Ziel ist aber, dass die Generationen ins Gespräch kommen und verstehen, dass alle voneinander lernen können. Dies wirkt demokratiefördernd und in Richtung Generationengerechtigkeit.

bottom of page